Module des moxiteServer®



moxite GmbH
Widenmayerstraße 27
D-80538 München

Email:




Der moxiteServer® besteht aus folgenden Modulen, die zusammen eine leicht konfigurierbare Lösung zur Mobilisierung und Integration von Daten bieten.


moxite
DataConnector
®
moxite
ReplicationServer
®
moxite
CommunicationServer
®
Administration
Zentrale Verwaltung von Nutzerrechten, Kommunikationswegen und Geräten
Überwachung von Nutzung und Datentransfer
Connector Anbindung an Backend-Datenquellen und Selektion der gewünschten Inhalte - von Datenbanken, Spreadsheets bis zu Emails
Replicator
Herzstück der Datenverarbeitung, dessen hochgeheime Datenhaltungsstruktur die Integration und Konsolidierung jeglicher Daten ermöglicht
Security
Einstellung oder Einbindung gewünschter Sicherheitskomponenten
Communicator Anschluss für Client-Geräte und dezentrale moxite-Module via jegliche IP-Verbindung (LAN, VPN, GPRS, usw.)
Templates Vorgefertigte Templates für schnelle Client-Entwicklung
Integrator
Administration der Integrations- und Konsolidierungsprozessen zwischen Datenquellen
Compression
Einstellung oder Einbindung gewünschter Kompressionsverfahren
Firewall
Verteidigt den Replikationsserver gegen unerlaubte Zugriffe und DoS-Attacken
Load Balancer
Reguliert Verbindungs- und Datenlast wenn mehrere ReplicationServer oder CommunicationServer vorhanden sind
Push Data/Email Protokolliert aktive Verbindungen und bietet, über echte Push-Funktionalität, höchste Datenaktualität


moxiteCommunicationServer®
  • Ein oder mehrere moxiteCommunicationServer® ermöglichen den sicheren Zugang zu firmeninternen Daten. Ein sicheres Kommunikationsprotokoll über TCP/IP bietet Unternehmen die freie Wahl zur günstigen Mobilisierung von Daten, sei es über mobile Gateways, VPN oder auch einfache RAS-Verbindungen über eigene Modems in der Firma.
  • Externer Zugriff wird durch Firewall, strukturierte Protokolle, Passwort und Login-Strategien abgesichert.
  • Ein modularer Aufbau ermöglicht auch die Zwischenschaltung zusätzlicher Sicherheitsstandards und Komprimierung für erhöhte Sicherheit und Geschwindigkeit.
moxiteDataConnector®
  • Dies ist die Schnittstelle zwischen Unternehmensdaten und dem moxiteReplicationServer®.
  • moxiteAgents® suchen automatisch oder auf Abfrage nach vorhandenen Datenquellen im Backend. Mögliche Quellen sind :
    • MS ACCESS
    • MS SQL
    • Oracle
    • Alle ODBC-fähigen Datenbanken
  • Ausgewählte Felder aus diesen Datenquellen können zur mobilen Darstellung dem moxiteReplicationServer® bekannt gemacht werden
  • Ohne Schnittstellenprogrammierung
  • Benutzen Sie die moxite Push-Data Technologie um höchste Aktualität der mobilen Daten zu ermöglichen
  • Isolierte Datenbestände, die auf Desktops manuell gepflegt wurden, können jetzt problemlos mit dem Backend kommunizieren durch folgende Anbindungsmöglichkeiten:
    • Spreadsheets
    • CSV Dateien
  • Auch Mail-Server können als Datenquellen dienen. Dies ermöglicht zum Beispiel die einfache Integration von PIM- und CRM-Systemen. Durch den Einsatz des moxiteServer® kann jeder Email-Server jetzt auch Push-Funktionalität liefern. Verbindungen zu Email-Servern erfolgen über:
    • SMPT
    • POP3
    • MAPI
    • NT-Authentication zu MS Exchange-Servern

moxiteReplicationServer®
  • Die Hauptaufgabe des Replication Server ist der optimierte Austausch zwischen Daten im Backend und den konsolidierten bzw. erfassten Daten auf dem mobilen Client
  • Durch intensives Change-Logging pro Benutzer bis auf Feldebene wird der Datenaustausch zu den mobilen Endgeräten auf das Minimum reduziert
  • Der Replication Server bietet auch eine „second line of defence“ indem er Requests von mobilen Nutzern an den moxiteCommunicationServer® ein weiteres mal überprüft

Client Templates
  • Die gesonderte Entwicklung von Client Software für mobile Endgeräte oder auch Desktop Anwendungen ermöglicht einen höheren Grad von Sicherheit und Übertragungsvolumen als Browser-Lösungen
  • Vordefinierte Templates unterstützen und minimieren den Entwicklungsaufwand
  • Einmalige Erstellung der Templates und Kompilierung entsprechend der physischen Ausgabemöglichkeiten von Notebook bis Smartphone